Telefon: 07245 / 876 87 34
Logo QuikStep GmbH Neu: MindTags gehört nun zu QuikStep! Link zur Website von MindTags
Das Bild zeigt einen voll beladenen Kleintransporter, versehen mit dem Spruch 'Wir kommen zu ihnen'. Dies ist eine Anspielung auf die mobilen Schulungsangebote von QuikStep. Das Bild ist ein Link zur ausführlichen Bildbeschreibung

Veranstaltungen

QuikStep Kurz-Workshops

Wir bieten regelmäßig Kurz-Workshops an. Hier geht es zur Übersicht:

Die nächsten Workshops

Aktueller Workshop: Gestik, Mimik und sicheres Auftreten vor anderen

Wissen wie man mit der richtigen Gestik und Mimik sowohl im privaten, als auch im beruflichen Alltag stehts einen guten bzw. selbstbewussten Eindruck hinterlassen kann

  • Wann nutze ich welche Gestik oder Mimik?
  • Was vermittele ich
  • Was es zu vermeiden gilt
  • Wie man selbstbewusster erscheint

Wann und wo?

  • Referent: Jerome Baier, QuikStep GmbH
  • Termin: Dienstag, 27. September 2022
  • Von: 17:00 Uhr
  • Bis: 18:30 Uhr
  • Ort: Online

Die Teilnahme ist kostenlos. Die Anmeldung erfolgt per E-Mail an: info@quikstep.eu

Jetzt anmelden

Wir entwickeln berufliche Perspektiven für Alle!

Sie sind frustriert von der Bürokratie im Rahmen der beruflichen Reha?

Hier kriege ich alles, was ich brauche! Individuell zusammengestellt und in vertrautem Umfeld am Wohnort:

Wir kommen zu ihnen nach Hause und wir wissen wovon wir reden, denn die meisten Mitarbeiter*innen bei QuikStep sind selbst blind oder sehbehindert. Und wir sprechen mehrere Sprachen.

Sie sind Alleinerziehend mit Behinderung und suchen einen Job?

Ob Schüler*in, Student*in, Alleinerziehend: Wir finden mit ihnen den passenden Job!

Sie sind Reha-Berater*in und suchen einen kompetenten Partner für die berufliche Eingliederung?

Wir sind zertifiziert nach AZAV und für verschiedenene Beratungsangebote akkreditiert.

Ihr Nutzen:

Wohnortnahe Maßnahme

Der Kunde/die Kundin verbleibt im gewohnten Umfeld und kann somit alle relevanten Systeme wie Familie, Freizeit, Arbeitsplatz und weitere Kooperationspartner und Netzwerke in die Maßnahme mit einbinden. Dadurch wird die gesellschaftliche mit der beruflichen Teilhabe verbunden.

Individuelle Einzelmaßnahme

Die Schulungsinhalte sind auf die individuellen Bedürfnisse sowie auf den aktuellen Kenntnisstand abgestimmt. Diese können durchaus im Verlauf der Maßnahme an veränderte Gegebenheiten angepasst werden.

Durch die ausschließliche Einzelschulung erfolgt eine viel intensivere Schulung, wodurch sich der Mehrwert erheblich erhöht. Insbesondere die Tatsache, dass am Wohnort und an möglichen Praktikumsplätzen geschult wird und somit eine Integration nach Maßnahmeende erfolgen kann, verdeutlicht dies.

Flexibler Einstieg

  • Ein Beginn ist jederzeit möglich
  • Schulungsinhalte können durch E-Learning vertieft werden.
  • Ausführliche Dokumentation durch Zwischen- und Abschlussberichte
  • Alle relevanten Schulungsunterlagen werden von uns gestellt und individuell aufbereitet.
  • Eine variable und flexible Handhabung ist von unserer Seite her jederzeit möglich.

QuikStep ist für Aktivierungs- und Vermittlungsgutscheine akkreditiert.

Informationen für Reha-Berater*innen

Arbeitsplatzanpassungen

Sie können aufgrund einer Behinderung so nicht mehr weiterarbeiten?
Keine Ideen, zu viel Schwarzmalerei?

Wir bringen Licht ins Dunkel der Prozesse, so dass Sie weiter arbeiten können.

Unsere Angebote

Alle unsere Angebote bieten wir auf Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch und Arabisch an!

Blindentechnische Ausbildung

Beruf und Alltag? Wir machen Sie fit!

Erlernen Sie selbständiges Leben sowie den Umgang mit PC, iPhone/iPad und die Brailleschrift.

Alles von Blind zu Blind!

Sie werden sehen, wir werden uns blind verstehen.

Erleben Sie mit jedem Tag die Bereicherung ihres Lebens mit einer Behinderung!

Blindentechnische Ausbildung

Apple-Schulungen für Blinde und Sehbehinderte - Apfel oder Apfelmus?

Selbständig telefonieren, SMS schreiben, wissen wer anruft, Kontakte erstellen ...

Das alles und vieles mehr … können sie bald selbst! Mithilfe der Sprachausgabe VoiceOver zeigen wir ihnen, wie Sie iPhone, iPad oder iMac für sich nutzen können.

Schulungen für iPhone, iPad und iMac für Blinde

Apple Pencil

Sie lieben es handschriftliche Aufzeichnungen zu machen, können diese aber aufgrund Ihrer Sehbehinderung später nicht mehr richtig lesen?

Oder sie haben Probleme aufgrund einer körperlichen Einschränkung mit beiden Händen am PC Eingaben zu machen. Mit einer Hand ginge es aber noch.

Dann haben wir was für Sie: Eine Schulung mit dem Apple Pencil!

Mit dem Apple Pencil wird das iPad zum Notizblock.

Handschriftlich etwas festhalten oder skizzieren - all das funktioniert mit dem Pencil am iPad.

Wir vermitteln Ihnen den Umgang mit dem Gerät und zeigen Nutzungsmöglichkeiten auf.

Apple Pencil

Barrierefreie Dokumente

Das Ende des Papierkrieges - Wir gestalten ihre Dokumente barrierefrei!

Sie liefern die Vorlage - wir ändern nichts an der Optik!

Volle Unterstützung von gängigen Screenreadern und Braillezeilen (ihre blinden und sehbehinderten Kunden werden es ihnen danken!).

Barrierefreie Dokumente

Integrationsmaßnahmen

Gut ausgebildet und dennoch keinen Job?

Keine Idee, warum es nicht klappt mit der beruflichen Teilhabe?

Das Rätsel der Vermittlungshemmnisse lösen!

Lösungen statt Resignation.

Integrationsmaßnahmen

Integrative Maßnahmen

Schulbesuch, Studium und Ausbildung wie alle:

  • Die Soziale Gesetzgebung bietet alle Möglichkeiten.
  • Prozesse erarbeiten und umsetzten

Leben Sie Ihren Traum!

Sie haben keine Behinderung, sie werden behindert!

Existenzgründung

Selbständig mit einer Behinderung, warum nicht?

Von der Geschäftsidee über den Businessplan bis hin zur Finanzierung. Wir klären und beantragen mit ihnen die notwendigen Hilfen aufgrund der Behinderung Hilfsmittel und Assistenz.

Existenzgründung

Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS)

Wir bieten die folgenden AVGS-Module an:

Angebote für Geflüchtete mit Behinderungen

Neues Land, neue Kultur, neue Sprache - viele Themen! Dazu noch eine Behinderung, wie soll das gehen?

Schulungen in ihrer Sprache und nach ihren Bedürfnissen. Schritt für Schritt in ein selbstständiges Leben, nur Mut!

Angebote für Geflüchtete mit Behinderungen

Re­ha-Fall­ma­na­ge­ment

Ein elementares Ziel der Reha-Strategie ist die nachhaltige berufliche Wiedereingliederung nach einer medizinischen Rehabilitation.

Bei Versicherten mit komplexen multiplen Problemlagen kann eine intensive persönliche und passgenaue Begleitung und Koordination von Maßnahmen erforderlich sein, um eine nachhaltige berufliche Wiedereingliederung und Teilhabe zu erreichen.

Die selbstbestimmte Teilhabe des Versicherten bleibt wesentliches Ziel.

Ihre Teilnahme ist freiwillig.

Re­ha-Fall­ma­na­ge­ment

Storytelling - Unsere Kund*innen berichten

Christoph (Name geändert) beschreibt seine Zeit mit QuikStep wie folgt:

Ich muss in diesem Zusammenhang immer wieder feststellen, dass Sie und Ihr gesamtes Team mit Geld nicht zu bezahlen sind. Ich meine damit, dass Ihre Arbeit mehr Wert ist als eine Finanzierung. Viele, mit denen ich gesprochen habe, dass ich diese Maßnahme abgeleistet habe und auch den finanziellen Aspekt mit benannt hatte, meinen – dass ist ja alles viel zu teuer. Ich habe es ja „am eigenen Leib“ erfahren dürfen, wie wertvoll Ihre Arbeit ist und bin der Auffassung, dass Ihre mir erbrachten Leistungen sogar noch zu günstig sind, wenn man im Gegensatz die Leistungen betrachtet, die in einer sozialen Institution erbracht werden.

Dörte Maack

Dörte Maack, blind, seit 2018 selbstständig als Moderatorin, Coach und Rednerin.

Wer blind den Sprung in die Selbstständigkeit wagt, braucht jemanden, der den Weg kennt. Ohne QuikStep hätte ich im Dunkeln getappt!
Auf dem Bild sieht man Dörte Maack auf einem Einrad fahren. Mit dem linken Arm hält sie das Gleichgewicht, in der rechten Hand hält sie ihren Blindenstock. Im Hintergrund ist eine große Grünfläche mit Bäumen zu sehen.

Anita Vogt

Anita ist blind, kleinwüchsig und Kundin von QuikStep. Im Video erzählt sie ihre Erlebnisse:

QuikStep in den Medien

Unsere Kurz-Workshops in den Medien

Faten Faroons Workshop zum Thema Blinde fotografieren erfreut sich großer Beliebtheit. Die Badische Neueste Nachrichten haben deswegen mit Faten gesprochen und hierzu einen Artikel veröffentlicht: Badische Neueste Nachrichten - Wie können Blinde Bilder sehen? (PDF-Datei)

QuikStep beim Runden Tisch der Menschen mit Behinderung

Stefan Wilke war als Referent beim Runden Tisch der Menschen mit Behinderung. Das Gremium der Stadt Baden-Baden diskutierte unter anderem zum Thema Jobsuche für behinderte Menschen. Das Badische Tagblatt berichtete hierzu: Badisches Tagblatt - Hürdenlauf für Menschen mit Behinderung (PDF-Datei)

Erfolgreich zurück in den Job - Interview auf der Sightcity 2022 mit Thorsten Veldenzer

Thorsten erzählt über seine Arbeit bei QuikStep und was ihn von seinem Jobwechsel überzeugt hat:

Podcast: Behinderte Menschen und der Arbeitsmarkt

Jobsuche mit Schwerbehinderung: Der Geschäftsführer von QuikStep, Stefan Wilke, war im Podcast der Deutschen Welle zu Gast und zeigt Wege auf wie mit sich die Hürden des Arbeitsmarktes überwinden lassen. Podcast: Behinderte Menschen und der Arbeitsmarkt - MP3-Datei

Diversity-Tag: Sehbehinderung und Migrationshintergrund als Chance im Job

Der WDR hat den Arbeitsalltag bei QuikStep begleitet und zeigt wie unser Mitarbeiter Mourad seine Schulung durchgeführt: Lokalzeit aus Dortmund: Diversity-Tag: Sehbehinderung und Migrationshintergrund als Chance im Job

Talente ausloten und Chancen geben - Badische Zeitung

Im Rahmen des Internationalen Tages der Menschen mit Behinderung diskutierte QuikStep-Geschäftsführer Stefan Wilke über Chancen und Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt für Menschen mit Behinderung mit Vertretern von Kommunen, Behörden und Betroffenen. Die Badische Zeitung berichtete hierzu in ihrem Artikel vom 03. Dezember: Badische Zeitung - Talente ausloten und Chancen geben

Eine wertvolle Begegnung — QuikStep

Der Berufsverband Orthoptik Deutschland e.V. widmet QuikStep einen Artikel in der Oktoberausgabe seines Magazins: BOD Kompakt - Oktober 2019

Artikel in "Caritas Konkret"

Unser Mitarbeiter Mourad ist in der Zeitschrift "Caritas Konkret" porträtiert worden: Gelebte Inklusion - Mourad Louloud berät blinde Flüchtlinge

Empfehlungen von QuikStep

Franziska Sgoff, 22 aus Freising hat ihr erstes Jugendbuch „Wozu braucht man Jungs?“ veröffentlicht. In dem Buch für Leser ab 12, dass sie begonnen hat zu schreiben, als die Pubertät sie selber im Griff hatte, geht es um Folgendes:

Sabrina und Mona sind beste Freundinnen. In der kleinen bayerischen Stadt Freising gehen sie zur Schule, die meistens nervt. Sie plagen sich mit der Frage, was sie am besten in der Freizeit machen und natürlich sind da auch noch die Jungs. Brüder, die man nicht versteht und Jungs, die man anhimmelt, dabei noch viel weniger versteht. Als die beiden die blinde Susanne treffen, verändert sich ihr Leben. Sie versuchen die neue Freundin auf ihre Schule zu holen. Die Mädchen glauben an eine inklusive Welt, in der jeder dabei sein darf und erleben dabei häufig die allergrößten Barrieren, nämlich die in den Köpfen der Menschen. Und bei all dem, fragen sich die Mädchen immer wieder: Wozu braucht man Jungs?

Dieses bezaubernde Jugendbuch ist das Erstlingswerk der blinden Autorin Franziska Sgoff, sie gibt dem Leser dabei Eindrücke in die Welt von blinden Menschen und zaubert ihm immer wieder ein Lächeln aufs Gesicht. Inklusion ist so einfach, wenn man sich nur ein Herz fasst und auf einander zugeht. Das Besondere an diesem Buch ist, dass auch die Lektorin Daniela Preiß von Geburt an blind ist und die beiden damit sehr genau wissen, worüber sie schreiben.

Neben dem Schreiben ist die Autorin und gelernte Fremdsprachenkorrespondentin ehrenamtlich im Arbeitskreis Jugend und Ausbildung des Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenbund (BBSB) tätig und engagiert sich freiberuflich für digitale Barrierefreiheit und Inklusion.

Unsere Partner